Power-Bleaching

Wollten Sie nicht schon immer  weisse Zähne haben?
Kein Problem, lassen Sie sich einen Termin geben!

Before and after bleaching or whitening treatment, isolated

Strahlend weiße Zähne: Jeder will sie, stehen sie doch für Gesundheit, Schönheit, Jugend und Vitalität. Aber die Wirklichkeit sieht anders aus. Jeder Mensch hat seine eigene Zahnfarbe, und die reicht von reinem Weiß bis hin zu einem gelblichen, grauen oder gar braunen Farbton. Die Zähne verdunkeln sich im Laufe eines Lebens. Viele Verfärbungen gehen auf Rotwein, Kaffee, Tee oder Zigaretten zurück   das Leben hinterlässt einfach dunkle Spuren. Außerdem lassen Medikamente, wie etwa Chlorhexidin die Zähne dunkler werden. Auch abgestorbene Zähne verlieren oft ihre helle Farbe.

Aufhellung durch Polierung und Bleaching

Zahnärzte können die Zähne in regelmäßigen Abständen mechanisch polieren und so von äußerlichen Verunreinigungen befreien. Diese PROFESSIONELLE ZAHNREINIGUNG bringt manchmal schon durchaus „sehenswerte“ Verbesserungen.
Farbstoffe im Zahnschmelz lassen sich durch chemisches Bleichen („Bleaching“) teilweise beseitigen. Bleichen kann allerdings nur äußerliche Verfärbungen aufhellen. Die natürliche Zahnfarbe lässt sich durch Bleichen nicht substantiell verändern.
Die Voraussetzung für alle Bleichverfahren ist, dass Zähne und Zahnfleisch gesund sind und die aufhellende Behandlung vertragen. Es darf keine kariösen Stellen geben, sonst kann das Bleichmittel in den Zahn eindringen und ihn schädigen.

Selbst Hand anlegen

Auch wenn manche Fernsehwerbung das Blaue vom Himmel verspricht: Lassen Sie die Finger von frei verkäuflichen Bleichmitteln! Solche Eingriffe muss auch wenn es mehr kostet der Zahnarzt kontrollieren. Diese Mittel enthalten zum Teil fragwürdige Inhaltsstoffe in genauso fragwürdiger Dosierung. Auch die mitgelieferten Biss-Schienen passen oft nicht genau.

Woher kommen die Verfärbungen eigentlich? 

Wir alle essen und trinken täglich, das ist normal. Nur, in vielen Speisen und Getränken sind Bestandteile enthalten, die verfärbend wirken. Wenn Sie ein schönes Glas Rotwein genießen, legt sich Farbe auf die Zähne. Wenn Sie Ihre Morgentasse Kaffe trinken, setzt sich Farbe auf den Zähnen ab. Und wenn Sie Rauchen, legt sich ebenfalls ein Farbschleier über die weißen Zähne. Und wenn Sie mal nach dem Essen von Beeren, z.B. Blaubeeren, in den Spiegel geschaut haben, wissen Sie, dass auch Essen zu Verfärbungen führen kann. Die Farbe geht dann wieder weg – aber, nicht ganz, ein bisschen setzt sich dauerhaft auf den Zahnoberflächen ab und daher stammen die gedunkelten Zähne. Vom Zahnarzt gebleichte und Zähne leisten der Verfärbungstendenz lange Widerstand – ewig währt das Bleaching auch da nicht, aber länger schon als bei der Selbstbehandlung. Und, man geht ja auch regelmäßig zum Frisör oder in die Kosmetik, da kann man doch auch was für die Zähne tun, oder?
Und kosten tut das auch nicht die Welt…

Professionelles Bleaching

Das „POWER-BLEACHING“ findet bei uns in der Zahnarztpraxis statt. Wir behandeln die Zähne mit einer hochkonzentrierten Wasserstoffperoxydlösung, einem starken Oxidationsmittel, das auch zum Bleichen (Blondieren) von Haaren verwendet wird. Die Zähne sollten einige Tage später kontrolliert werden; sie können etwas nachdunkeln.
Je nach Grad der gewünschten Aufhellung kann die Behandlung ein bis zwei Sitzungen dauern. Die eigentliche Farbe des Zahnes und die Farbe der Füllungen ändern sich nicht; das kann vor allem bei Kunststofffüllungen im Frontzahnbereich unangenehm auffallen.

Die Kosten

Die Aufhellung hält (je nach Ursache der Verfärbung) ein bis drei Jahre. Die Behandlung eines Kiefers kostet rund 150 bis 180 Euro, die eines einzelnen „toten“ Zahnes ca. 120 Euro. Es handelt sich um eine privatärztliche Leistung, die von den Krankenkassen nicht erstattet wird. Tote Zähne lassen sich sehr gut bleichen: In der Regel ist das Bleichen von marktoten Zähnen innerhalb von 24-48 Stunden sehr erfolgreich und hält viele Jahre an.

Alternativen

Das Bleichen ist meistens einer Versorgung mit einer Verblendschale (Veneer) oder einer Krone aus Keramik in den meisten Fällen vorzuziehen.

Mögliche Probleme beim Bleichen

Ob das Bleichen den Zähnen nun schadet oder nicht, ist nicht eindeutig geklärt. So heißt es zum einen, dass es bis jetzt keine Hinweise gibt, dass Bleichen gesunden Zähnen schadet, Langzeitstudien aber noch fehlen. Zum anderen sind einige Nebenwirkungen unbestritten:

  • Überempfindlichkeit gegenüber Wärme- und Kältereizen
  • Reizung des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut und eine erhöhte Empfindlichkeit der Zahnhälse

 Nicht geeignet ist das Bleichen von lebenden (vitalen) Zähnen bei

  • Zähnen mit großer Pulpa (betrifft eher junge Menschen)
  • großen Kunststoff-Füllungen in der Front
  • überempfindlichen Zähnen/Zahnhälsen
  • Rissen im Schmelz
  • bei Zahnspangenträgern
  • Auch Schwangere sollten ihre Zähne nicht bleichen lassen